Erwärmung
Erwärmung

Erwärmung

Vorwärmeverfahren        

Das Vorwärmeverfahren ist die Erwärmung vor dem eigentlichen Verfahren und findet beispielsweise bei der Verzinkung, bestimmten Schweißverfahren, Materialablagerungen und der Kabelextrusionstatt.

Nachwärmen          

Nachwärmen ist die Erwärmung nach dem Verfahren. Sie findet beispielsweise bei Vernetzungspolymeren, Farbtrocknung und Härtung von Harz und Kabeln statt.

Heißverstemmen

Wenn ein Strukturelement aus thermoplastischem Material hergestellt wird, kann ein Stück Metall bis über den Plastikschmelzpunkt erhitzt werden, um es dann einzusetzen.

Das Verfahren Metall und Plastik zu vereinen, setzt eine schnelle, präzise und wiederholbare Erwärmung voraus, um Qualitätsverluste vorzubeugen (geschmolzener oder verbrannter Plastiküberlauf).

Um dieses Verfahren umzusetzen, können unterschiedliche Methoden benutzt werden, wie zum Beispiel Gas, elektrischer Widerstand oder Induktion.

Vorteile der Induktionserwärmung:

  • Verbesserte Verfahrenseffizienz
  • Punktgenaue, konstante und präzise Erwärmung
  • Temperaturkontrolle
  • Energiesparend
  • Integrationsmöglichkeit in den Produktionsprozess
  • Beste Qualität und wirtschaftlicher Ertrag / Leistungsfähigkeit
  • Keine Verunreinigung, schnelle und sichere Technologie
  • Verbessertes Arbeitsumfeld

Anwendung findet sich in der Nahrungsmittel-, Kabel- und Schiffbauindustrie sowie in der Luft- und Raumfahrttechnik.